Teil des Problems

Die Digitalisierung durchdringt unsere ganze Gesellschaft und wird diese mindestens genauso sehr verändern wie die Nutzbarmachung des Feuers oder die Erfindung des Rads. Wir stehen dadurch sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich vor unglaublichen Herausforderungen, auf die wir bisher noch keine wirkliche Antwort gefunden haben. Wie wird unsere Wirtschaft in 20 oder 30 Jahren aussehen, unsere Arbeitswelt, unsere Gesellschaft? Werden wir Zukunftstechnologien erfinden oder an vergangenen Industriezweigen hängen?

In letzter Zeit habe ich mir dazu ein paar Podiumsdiskussionen angeschaut, bei denen auch deutsche Spitzenpolitiker ihre Meinung verkündet und ihre Lösungen präsentiert haben.

Dabei ist mir bewusst geworden, dass wir in Deutschland vor allem von alten Menschen regiert werden. Man kann ihnen keinen Vorwurf machen, dass sie in einer Zeit ohne Handy sozialisiert wurden, ihre Verabredungen noch ohne Whatsapp getroffen haben und keine Facebook Freunde in ihrer Jugend hatten.

Ich habe aber leider das Gefühl, dass sie viele Fragestellungen der Zukunft gar nicht verstehen. So ist es ihnen auch nicht möglich, Antworten auf die drängenden Probleme zu geben. Leider muss ich deshalb sagen, dass viele von unseren Politikern damit ein Teil des Problems der Zukunftssicherung in Deutschland sind und nicht ein Teil der Lösung.

Binden wir die junge Generation stärker ein, es ist ihre Zukunft und sie sollen selbst darüber entscheiden.

6.7.16 21:41

Letzte Einträge: Dankbar fürs Leben, Bäumchen, Südliche Sonne, Brexit, Abgasskandal

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nena / Website (6.7.16 23:43)
Nun, ich habe mir keine Podiumsdisskussionen angesehen und leider auch wenig Ahnung von der Meinung der Politiker, aber wenn du dich fragst, wie unsere Gesellschaft in 20, 30 Jahren aussieht, kann ich dir die Buchreihe "Die Rebellion der Maddie Freeman" empfehlen (Katie Katvincsky). Es ist zwar ein Roman und auch an die Jugend gerichtet, also mit vorhersehbarer Liebesgeschichte, aber der Inhalt bzw. die Vision ist real wie eh und jeh. Seit ich dieses Buch gelesen hab, geh ich durch die Welt und denke mir "Jap, das Jahr 2060 ist nicht mehr weit.. ich fühle mich schon, als wäre ich angekommen. Willkommen in der Welt der Maddie Freeman"
Das hat mir viel zu denken gegeben..
Beste Grüße!


Indianwinter (10.7.16 14:20)
Hallo Thomas,
eine gute Idee, wenn die Jugend denn auch mitgestalten möchte. Nicht jeder hat Interesse daran.
Es ist aber auch eine schwierige Zeit mit vielen Herausforderungen.
Wie immer, auch ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung...
LG, Indianwinter

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung